Hier passieren die häufigsten Unfälle im Haushalt

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt, sogar die Verkehrsunfälle liegen in der Statistik dahinter. Das ist unter anderem auch deshalb so, weil man sich in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus so gut auszukennen glaubt, dass man oft unvorsichtig wird. Bei sehr vielen Haushaltsunfällen spielt Leichtsinn eine große Rolle, vor allem viele Stürze wären vermeidbar. Ein Grund, warum Stürze im Haushalt so häufig sind, liegt auch darin, dass beispielsweise beim Putzen, besonders in höheren Regionen (z.B. auf Regalen), keine Leitern benutzt werden, sondern Kletterpartien auf irgendwelchen Tritthilfen stattfinden, die gerade eben zur Hand sind. Wer mit Socken auf einen Hocker mit glatter Sitzfläche steigt und sich dann noch strecken muss, verliert schnell den Halt. Beim Fensterputzen kommt noch die Gefahr hinzu, aus dem offenen Fenster zu stürzen. Eine Haushaltsleiter zu verwenden und in vernünftigen Schuhen die Stufen zu nutzen, kann viele dieser Haushaltsunfälle verhindern.

Auch Treppen oder Teppiche können schnell zu Stolperfallen werden. Vor allem, wenn man einen Gegenstand eine Treppe herauf oder herunter trägt, werden Stufen auch schnell einfach übersehen, weil die Sicht versperrt ist.

Rutschgefahr besteht zudem auf nassen Böden. Ein Raum sollte immer in Richtung der Tür gewischt und dann möglichst nicht mehr betreten werden, bis der Boden wirklich trocken ist.

Ein anderer häufiger Haushaltsunfall sind Schnittverletzungen. Beim Ausräumen der Spülmaschine oder wenn Geschirr von Hand gespült wird, greift man schnell einmal in einen spitzen oder scharfen Gegenstand. Spült man scharfe Messer von Hand, ist auf jeden Fall Vorsicht geboten. Besonders die Klingen von Mixern oder sonstigen Küchenhelfern, die zum Zerkleinern dienen, sind extrem scharf. Spülhandschuhe bieten keinen echten Schnittschutz, deswegen sollte man auch dann nicht unvorsichtig werden, wenn man welche trägt. Aufpassen sollte mal außerdem beim Ausräumen des Besteckkorbes in der Spülmaschine. Große Messer und andere scharfe Gegenstände sollten so eingeräumt werden, dass die scharfe oder spitze Seite von zugreifenden Händen abgewandt ist.

Auch Verbrennungen gehören zu den häufigen Haushaltsunfällen. Hier sind aber nicht nur Erwachsene betroffen, sondern häufig auch Kinder. Töpfe und Pfannen sollten deswegen mit den Griffen nach hinten auf dem Herd stehen. Kleine Kinder sollte man in der Küche nie unbeaufsichtigt lassen und gefährliche Gegenstände außerhalb ihrer Reichweite aufbewahren!

Gerade für die Kleinsten ist der Haushalt gefährlich. So kommt es häufig zu Vergiftungen, Stromschlägen, Stürzen oder auch eingeklemmten Fingern. Putzmittel und andere giftige Stoffe gehören weggeschlossen, Steckdosen sollten kindersicher sein und Treppengitter eingebaut werden. Schranktüren lassen sich ebenfalls so sichern, dass die Kleinsten sie nicht mehr öffnen können.

Ein weiteres Thema sind Unfälle beim Heimwerken. Hier kommt es dadurch zu Verletzungen, dass keine ausreichende Schutzkleidung vorhanden war, aber auch zu Stürzen, weil keine Leiter, sondern andere Tritthilfen verwendet wurden. Auch bei kleineren Arbeiten in Haus oder Garten sollte deshalb auf die richtige Kleidung, wie zum Beispiel entsprechende Handschuhe, Schutzbrillen oder auch einen Helm geachtet werden.

Den besten Schutz vor Haushaltsunfällen bietet also, neben anderen Faktoren, ein Gefahrenbewusstsein. Wenn man sich auch im eigenen Zuhause die Risiken bewusst macht, auf einen sicheren Stand achtet und Haushaltsarbeiten auch nicht überhastet oder im müden Zustand erledigt, kann eine große Zahl der häufigsten Unfälle verhindert werden.

Weitere Artikel

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. 1
  2. 2